Behinderte Nasenatmung

Das unangenehme Gefühl der verstopften Nase kennt jeder im Rahmen eines banalen Schnupfens und ist sofort dazu geneigt, abschwellende Nasensprays anzuwenden.

Eine dauerhafte Behinderung der Nasenatmung führt nicht nur zu einem allgemeinen Unwohlsein, sondern verursacht schwerwiegende Folgekrankheiten und Behinderungen. So entwickeln sich häufig Probleme der Ohren mit Schwerhörigkeit, der Nasennebenhöhlen mit rezidivierenden Entzündungen , Kopfschmerzen oder Schlafstörungen bis hin zu Atemaussetzern oder Tagesmüdigkeit.

Häufig wird sehr lange versucht, das Problem selbst mit Nasensprays zu lindern. Doch dies funktioniert zunehmend immer schlechter, so dass schließlich der Leidensdruck ausreichend groß ist, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt aufzusuchen.

Mit Anwendung von Endoskopen oder des Mikroskops und der Möglichkeit der Messung des Atemdurchflusses können wir das Problem genau beschreiben und lokalisieren und eine entsprechende Behandlung einleiten.

Die Beseitigung der behinderten Nasenatmung stellt einen absoluten Schwerpunkt unserer operativen Tätigkeit dar, zumal neue, mikroinvasive Methoden so schonend sind, dass herkömmliche Tamponaden überflüssig sind.


Weitere Informationen