Kommunikationsstörungen

Kommunikationsstoerungen

Ein sehr großer Teil der Kommunikation hängt von unseren Sinnesorganen ab; meist wird dabei nur an den Gesichtssinn gedacht, doch dieser gilt nur der Optischen Aufnahme der Umwelt, von Dingen also.

Das Gehör dagegen dient der Verständigung untereinander und ist unabdingbar für unsere Kommuikation untereinander und die Entwicklung der Sprache. Darum wird gerade in neuester Zeit mehr Gewicht auf das Hörvermögen von Säuglingen und Kleinkindern gelegt.

Oft spielt uns auch das Gehör einen Streich und verdeckt unser Hörvermögen mit Geräuschen oder Tönen (Tinnitus). Dies stellt eine große Qual dar, was uns Hals-Nasen-Ohrenärzte immer wieder zur Abklärung und Behandlung auf den Plan ruft.

Ganz unbewußt, aber umso intensiver kommunizieren wir über unsere Geruchs- und Geschmacksorgane: von der Partnerwahl bis zu gutem Essen spielt unser Geruchs- und Geschmackssinn eine entscheidende Rolle. Hier sind wir gefragt, aber auch gefordert – von konservativen bis zu operativen Therapieverfahren.

Wer kennt das nicht !? – Schwindel !!! Dieses komplexe Beschwerdebild fordert unsere eingehende Diagnostik und das Miteinander von verschiedenen Spezialisten.


Weitere Informationen